Stellenangebote

Hier finden Sie unsere aktuellen Stellenausschreibungen

Kindertageseinrichtungen

Kindertagesstätten & Horteinrichtungen

Kinder- und Jugendhilfen

Kompetenzzentrum, Intensiv-Therapie "Karawane", Schulsozialarbeit, Kinderschutz

Ambulante Pflege & Wohnen

Ambulante Pflegedienste mit Seniorenwohngemeinschaften in Neubrandenburg und Neustrelitz    

Tagespflegen

Tagespflegen in Neubrandenburg und Neustrelitz

Service Wohnen

Service Wohnen für Senioren in Neubrandenburg und Neustrelitz

Ambulante Therapiepraxen

Praxen für Logopädie, Ergotherapie und Physiotherapie in Neubrandenburg und Neustrelitz    

Haus der Familie

Familienbildungsstätte, Schwangerschaftskonfliktberatungen, Hebamme

Migration

JMD, JMD im Quartier, Migrationssozialberatung, interkulturelle Begegnungsstätte

Betreuungsbüros

Betreuungsbüros in Neubrandenburg und Neustrelitz

Allgemeine Sozialberatung

Allgemeinen Sozialberatung in Neubrandenburg

Begegnungsstätten

Begegnungsstätten in Neubrandenburg und Neustrelitz

Aktuelles

Postkartenaktion 2021

Die Regionale Schule „Am Lindetal“ beteiligt sich an dem Bundesvorhaben „Respekt Coaches: Lass uns reden! Reden bringt Respekt.“ des BMFSFJ (Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend) seit 2018. Unterschiedliche Meinungen akzeptieren, Position beziehen, argumentieren – das Programm Respekt Coaches macht demokratische Werte für junge Menschen erlebbar und stärkt Schüler*innen in ihrer Persönlichkeit und trägt zusätzlich zur Integration und Stärkung von jugendlichen Migrant*innen und Geflüchteten bei.

Auch in diesem Schuljahr haben sich die Schulsozialarbeiter*in Lisa Dietrich (AWO) und die Respekt Coach Kollegin Michéle Arndt (AWO) für ein gemeinsames Angebot mit der Jugendkunstschule Junge Künste NB e.V. - der Postkartenaktion 2021 #füreinander – tue Gutes entschieden.

Durch die Corona Pandemie hat sich das öffentliche Leben drastisch verändert. Das Miteinander ist in allen Schichten der Gesellschaft stark beeinträchtigt und vor allem unsere Schüler*innen und ältere Menschen leiden unter dieser Isolation sehr. Mit dem Postkartenaktion 2021 #füreinander-tue Gutes soll gemeinsam etwas gegen diese Vereinsamung unternommen werden.

Mit dem Kunstangebot sollen Kinder und Jugendliche der Regionalen Schule „Am Lindetal“ Postkarten selber gestalten, diese Kunstwerke werden an (ältere) Menschen in den AWO Pflegeeinrichtungen verteilt, die allein sind, einsam oder krank.

Die Jugendlichen lernen auf diesem Weg, Verantwortung zu übernehmen und sich über Altersgrenzen hinweg zu solidarisieren. Dadurch erfahren sie Selbstwirksamkeit, nehmen sich selbst als aktive Menschen in der Gesellschaft wahr und stärken die Vernetzung in ihrem Sozialraum.

Die Kinder und Jugendlichen gestalten die Postkarten im Kunstunterricht – ob Malen, Zeichnen oder Collagieren mit Schnipseln jeder Art – die Schüler*innen finden selbst ein Motiv ihrer Wahl, von dem sie glauben, dass es den Betrachter erfreuen wird. Diese Kunstwerke werden dann in die Kunstwerkstatt der Jugendkunstschule von den Mitarbeiter*innen vervielfältigt. Die daraus entstehenden Postkartendrucke können die kleinen Künstler*innen dann mit einer Botschaft an Menschen in ihrer Wohngegend verteilen. Die Originale werden für eine digitale Ausstellung in der Jugendkunstschule verbleiben.

 

weitere Details:

Die Aktion ins Leben gerufen hat die Jugendkunstschule Junge Künste NB e.V. (Bildmaterial: jks-logo-7-farben und Postkartenaktion Fließtext: Postkarten.jpg).

Das Projekt/Aktion wurde vom Jugendamt des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte (Bildmaterial: Logo LK MSE.jpg) und den Respekt Coaches (Bildmaterial: RC_Kombilogo in kurz und lang) gefördert.

Der Respekt Coach wiederum wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert (Bildmaterial: BMFSFJ_Fz_2017_Office_Farbe_de.png).

Das Projekt/Aktion läuft an der Regionalen Schule „Am Lindetal“ in Kooperation mit der Schulsozialarbeiterin Lisa Dietrich und den Schüler*innen der 5 & 6 Klassen.

Ostern in der Kita Monckeshof

Bereits in der letzten Woche bekamen die Kinder der Kita Monckeshof einen Brief vom Osterhasen. In diesem wurden alle auf eine lustige und spannende Schatzsuche eingeladen.  Nach einem gemütlichen Osterfrühstück ging es auf die Suche.  10 knifflige Rätsel, die sowohl schwierige Fragen als auch bewegungsreiche Hindernisparkours  enthielten, haben die fleißigen Ostersucher zu einem großen  Schatz geführt. Zurück in der Kita wurde der entdeckungsreiche Vormittag mit einem  leckeren Osterkuchen gekrönt, den sich die Kinder schmecken lassen haben.

Das war ein schöner Tag!
Vielfalt im Mentoring
Klicken Sie auf das Bild um das Video auf Youtube zu starten

Mentoring für Frauen in der Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern

Am 18. März 2021 fand die 5. Abschlussveranstaltung des Cross-Mentoring Programms „Aufstieg im Unternehmen“ statt. In diesem Jahr wurde diese, aufgrund der Covid-19-Auflagen, digital im Innovationszentrum Rostock durchgeführt. Das Mentoring Projekt zur Stärkung von Frauen in Führungspositionen ist in der Trägerschaft des Sozialministerium und wird gefördert durch den ESF.  Das Cross-Mentoring Projekt ist ein wichtiger Bestandteil in der Personalentwicklung, welches Frau Brunk und Frau Hildebrandt koordinieren. In diesem Jahr wurden 90 Mentees in Vorbereitung zur Führungskraft von ihren Mentorinnen und Mentoren begleitet und gefördert für ihre neue Aufgabe. Dabei handeln die Mentorinnen und Mentoren aus Überzeugung für das Projekt und üben diese Aufgabe ehrenamtlich aus.

Wir sind sehr stolz darauf, dass in diesem Projekt unsere Einrichtungsleiterin der Ambulanten Hilfen zur Erziehung Stefanie Thorke seit vielen Jahren als Mentorin tätig ist. Selbst hat sie in diesem Projekt als Mentee begonnen. Dabei ist sie sehr dankbar für die wertvollen Hinweise und Erfahrungen, welche sie dabei in ihrer eigenen Entwicklung bekommen hat. Mittlerweile übernimmt sie mit viel Freude und Leidenschaft die Aufgabe als Mentorin für ihre Mentees. Für Stefanie Thorke ist es sehr interessant und abwechslungsreich in andere Bereiche zu schauen und dabei ebenfalls neue Denkanstöße und Inspiration für ihre eigene Führungsposition zu bekommen. Oftmals begleitete sie Mentees, welche aus ihrem eigenen Team in die Führungsrolle gewachsen sind. Dies ist meistens mit vielen zwischenmenschlichen Hürden verbunden, um die eigene Rolle und Position zu finden. Dabei handelt sie nach dem Schlüsselsatz ihres Mentors „Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.“ Für ihren Mentees liegt ihr besonders am Herzen - sich immer treu zu bleiben und selbst nie zu vergessen, wo man herkommt.

Auch in der AWO Neubrandenburg nutzen wir das Cross-Mentoring Projekt jedes Jahr, um unsere Leiterinnen als Mentee an diesem Projekt teilnehmen zu lassen. In diesem Jahr wurden Frau Schnepp, Frau Peper und Frau Bandlow-Nonnenmacher von einer Mentorin bzw. Mentor begleitet.

Unser AWO-Team werde jetzt ein Teil davon!

(270,7MB - 3 Minuten 39 Sekunden - MP4)