Karawane - die Einrichtung für Kinder und Jugendliche mit seelischen Behinderungen

Baumwallsweg 14 | 17034 Neubrandenburg
Hasenhof 1 | 17237 Blankensee

 

Unser Selbstverständnis

Unser Ziel ist es, Kinder und Jugendliche mit besonderen Schwierigkeiten, dissozialen Verhaltensauffälligkeiten und drohender oder bestehender seelischer Behinderung nach ihren individuellen Fähigkeiten in die Gesellschaft zu (re-)integrieren.
Dabei wollen wir vor allem menschliches Leiden lindern und die Handlungsfähigkeiten erweitern, mit dem Ziel der Ausbildung und Förderung von prosozialen Fähigkeiten und persönlichen Ressourcen.
Für diese Zielstellungen bieten wir lösungsorientierte Erziehung, mit einer Verknüpfung pädagogischer und therapeutischer Angebote, in einem verhaltenstherapeutisch organisierten Setting.

Die Förderung der individuellen Entwicklung betrachten wir als primäre Aufgabe. In unserer Erziehungsarbeit orientieren wir uns an den fachlichen und individuellen Qualitätsstandards. Wir arbeiten grundsätzlich multimodal und als multiprofessionelles sowie fachlich hoch qualifiziertes Team. Unsere Einrichtung arbeitet nach einem klaren Konzept und ist dadurch strukturiert und entwicklungsorientiert. Übergreifende Ziele unserer sozialpädagogisch-therapeutischen Arbeit sind die kurzfristige Symptomreduzierung und, abhängig von den individuellen Voraussetzungen, langfristig die ressourcenorientierte Entfaltung der Persönlichkeit, der Aufbau eines gesunden Selbstwertgefühls und die Befähigung zu einer selbstständigen, verantwortungsbewussten Lebensführung im Rahmen der gezielten Wertevermittlung in der Einrichtung Karawane.
Langfristiges Ziel unserer Arbeit ist entweder die Rückführung in das Elternhaus, die Verselbstständigung oder die Vermittlung in weiterführende Hilfen.
Der Träger betreibt 2 Einrichtungen, von denen sich eine in Neubrandenburg und die andere in Blankensee (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) befindet.
Die intensivpädagogisch-therapeutische Gruppe 1 ist dabei in Blankensee verortet, die sozialpädagogisch-therapeutische Gruppe 2 am Stadtrand von Neubrandenburg.

Für weitere Fragen über unsere konzeptionelle Umsetzung stehen wir ihn jederzeit gerne zur Verfügung.

Eine landesweit einmalige Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe gibt es in Neubrandenburg. Im Eschengrund ist ein Heim für Kinder und Jugendliche seelischen Behinderungen geschaffen. Die Einrichtung bietet Platz für 24 Jugendliche im Alter zwischen 12 und 16 Jahren.

Aufgenommen werden Kinder und Jugendliche, die aufgrund

  • von Störungen, Problemen und Belastungen in Bezugs- und Familiensystemen des Kindes und Jugendlichen,
  • von Störungen im Umfeld jugendpsychiatrischer Syndrome,
  • von Störungen und Defiziten in den Bereichen Intelligenz, Sozial-, Arbeits- und Leistungsverhalten
  • von Fremd- und Eigengefährdung,
  • nicht oder kaum vorhandener Gruppenfähigkeit
  • des Anschlusses an eine stationäre oder teilstationäre kinder- und jugendpsychiatrische Behandlung, oder
  • des Ausschlusses aus einer anderen Jugendhilfeeinrichtung

in einer intensivpädagogischen und engmaschig erziehenden Einrichtung untergebracht werden müssen.

Das Team besteht aus über 30 qualifizierten Sozialpädagogen und Erziehern, Lehrern,sowie handwerklichen und hauswirtschaftlichen Mitarbeitern, die der intensivpädagogischen und therapeutischen Arbeit gewachsen sind.

 

Personal

Der Träger verpflichtet sich, die gesetzlichen Grundlagen des § 72 und 72a SGB VIII (Fachkräftegebot) uneingeschränkt sicherzustellen und einzuhalten.

Die personelle Besetzung der Gruppen erfolgt aufgrund des Konzeptes und der zu betreuenden Kinder und Jugendlichen mit sieben pädagogischen Fachkräften und zwei pädagogischen Stützkräften pro Gruppe. Damit wird sichergestellt, dass die sozialpädagogisch-therapeutische Arbeit geleistet, zum anderen aber auch in Krisen- und Konfliktsituationen schnell und angemessen reagiert werden kann. Im Tagesablauf sind entsprechend des hohen Personalschlüssels ausreichend Fachkräfte vor Ort, um eine intensivpädagogische Arbeit realisieren zu können.

Die Leitung der Einrichtung obliegt einer pädagogischen Fachkraft. Die gruppenübergreifende, heiminterne Beschulung in der lerntherapeutischen Gruppe wird durch staatlich anerkannte Lehrer durchgeführt. 

Unserer Einrichtung stehen drei festangestellte Diplom-Psychologinnen zur Verfügung, welche mit den Kindern und Jugendlichen Gruppen- und Einzelgespräche durchführt sowie den fachlichen Austausch gewährleistet. Grundlage ihrer Arbeit ist ein verhaltenstherapeutischer und ressourcenorientierter Ansatz.

 

Zielgruppe (nach §35a SGB VIII)

Unser Angebot richtet sich an einen Personenkreis von Kindern und Jugendlichen, die in anderen stationären Hilfen zur Erziehung scheiterten bzw. deren Entwicklung in der Familie oder herkömmlichen Heimen nicht ausreichend gefördert werden kann und die aufgrund ihrer dissozialen Verhaltensbesonderheiten Bezugspersonen überfordern. Die Mehrzahl dieser Kinder und Jugendlichen weist vorpsychiatrische Erfahrungen auf und weichen in ihrer seelischen (emotionalen, sozialen) Gesundheit mit hoher Wahrscheinlichkeit länger als sechs Monate von einem für das Lebensalter typischen Zustand ab (seelisch behindert). 

Ihre Auffälligkeiten zeigen sich vor allem in nicht sozial angemessenem, delinquentem und/oder aggressivem Verhalten, psychischen Auffälligkeiten, meist gekoppelt mit mangelndem Normen- und Werteverständnis sowie Schulverweigerungstendenzen.

 Karawane-Zielgruppe

 

Therapiekreis

Der Therapiekreis ist eine spezielle Form der Hilfeleistung für unsere Jugendlichen. Das Hauptziel ist, die Ressourcen der Kinder und Jugendlichen zu entdecken und auszubauen. Dazu werden in Form von Medien Aktivitäten durchgeführt, die jederzeit wieder in den Alltag der Kinder und Jugendlichen integrierbar sind. Das Kind oder der Jugendliche soll zur Entwicklung seiner gesamten Persönlichkeit angeregt und ermutigt werden. Er wird therapeutisch begleitet, um Fähigkeiten zu einer eigenverantwortlichen Lebensführung zu entwickeln. Das globale Ziel unserer täglichen Arbeit ist die Wiedereingliederung der Jugendlichen in ein soziales Umfeld. Dies wird durch unsere Fachkräfte und Kooperationspartner über diverse therapeutische Angebote realisiert. 

Über eine pädagogische Alltags- und Freizeitgestaltung bereiten wir die Kinder und Jugendlichen auf die Verselbständigung vor. Dazu gehört primär die sukzessive Reintegration in die Gesellschaft.

Im psychologischen Einzel- und Gruppensetting werden entsprechende Grundlagen und soziale Kompetenzen mit den Jugendlichen erarbeitet. Unserer Einrichtung steht dafür eine psychologische Fachkraft des Trägers zur Verfügung. Notwendige Diagnostiken können in diesem Rahmen ebenfalls realisiert werden. Ein unmittelbarer Rücklauf und fachlicher Austausch zwischen der psychologischen Fachkraft und den Erzieherteams der Einrichtung wird zu jeder Zeit umgesetzt.

 

Lage

Einrichtungsleitung

Annette Koch

Telefon: (0395) 5 67 16 28
Telefax: (0395) 5 67 16 30

E-Mail: annette.koch(at)awo-nb.de

Blankensee:
Telefon: (039826) 22 44 73
Telefax: (039826) 22 44 76